Kulturinitiative der Schwabengilde e.V.

c/o Sandra Hartl M.A.- Bernhard Niethammer M.A.

"Beim Schwung"

Mitten im Herzen Schwabens steht in der Frühmessstraße 18 das vermutlich nachweisbar älteste Gebäude der Stadt Thannhausen: ein mehr als 300 Jahre altes Handwerkerhaus, das durch seine wechselvolle Vergangenheit auf eindrucksvolle Art ein Stück Geschichte der Stadt widerspiegelt. Seit seiner Errichtung im Jahre 1682 hat das Haus viele Ausrichtungen in seiner Nutzung erfahren: Als typisches Handwerkerhaus erbaut, diente es als Wohnstätte für Geiger, Messerschmiede, Maurer, Kürschner und Söldner. Ende des 18 Jahrhunderts wurde es genutzt als Wohnhaus mit Laden eines Gemischtwarenhändlers, nachweislich ab 1934 war es Wohnhaus mit kleiner Nebenerwerbslandwirtschaft. Ab 1946 fanden hier zwei Flüchtlingsfamilien aus dem Sudetenland ihr Obdach.

Im Juli 2014 wurde mit einem Fest der Abschluss der Renovierung des zuvor baufälligen Handwerkerhauses gefeiert. Der Weg dahin war mühsam und mit viel ehrenamtlicher Arbeit verbunden. Doch das Resultat ist ein kleines Schmuckstück in Thannhausen, unweit der Stadion-Kapelle.

Die Eigentümerin dieses traditionsreichen und denkmalgeschützten Hauses, Frau Gertrud Zimmermann-Wejda, und die Kulturinitiative der Schwabengilde e.V. vereint die Zielstellung, dieses wertvolle Baudenkmal mit städtebaulicher, ortsgeschichtlicher, volkskundlicher, regionalwirtschafts- und baugeschichtlicher Bedeutung weiterhin für die Öffentlichkeit zu erhalten. Es soll nun Heimat sein für Kunst, Kultur und den Menschen, die die Volkskultur pflegen.

Bild unten: das frisch renovierte Handwerkerhaus bei dessen Eröffnungsfeier

"Beim Schwung" nach der Renovierung

Bilder vor der Renovierung: während des Bürgerfestes 2010 gab das alte Handwerkerhaus, trotz des sichtbaren Verfalls, eine reizende Kulisse ab, während im Garten des Anwesens musiziert und gefeiert wurde.

"Beim Schwung" als Kulisse am Bürgerfest "Beim Schwung" als Kulisse am Bürgerfest "Beim Schwung" als Kulisse am Bürgerfest zur Übersicht