dafür setzen wir uns ein

Unsere verschiedenen Gruppen arbeiten ehrenamtlich zum Erhalt und zur Pflege von


Volksmusik

Ein wichtiger Pfeiler der Schwabengilde ist die Volksmusik. Die Musiker der einzelnen Gruppen "Thannhauser Stubenmusik", "Tanzlmusik Larifari" und "d´Bluatschwitzerla" pflegen heimische und internationale Volksmusik mit traditionellen Instrumenten.
Jede Gruppe pflegt und erarbeitet sich ihr Repertoire abhängig von der Instrumentierung und vom Können der Musiker. Stubenmusik, Volkstänze, Volkslieder oder geistliche Lieder werden je nach Anlass zum Besten gegeben. Mal flott, mal ruhig - mal heiter, mal besinnlich unterhalten und umrahmen die einzelnen Musikgruppen seit Jahren Weihnachtsfeiern, Festakte, Gottesdienste und viele weitere Festivitäten in Mittelschwaben und darüberhinaus.

Natürlich wird auch bei Vereinsveranstaltungen und -treffen aufgespielt und gesungen. Ganz wichtig dabei ist immer der Spaß an der Freud´, weshalb unsere Musik echt und authentisch klingt.

Volkstanz

Volkstänze werden von der Tanzgruppe mit der Tanzlmusik "Larifari" einstudiert und aufgeführt. Die Volkstanzgruppe entstand 1984 aus vier tanzbegeisterten Paaren. Neben schwäbischen, bayerischen und österreichischen Tänzen werden auch internationale Folkloretänze getanzt. Hauptaugenmerk liegt aber auf den großen Figurentänzen zum Brauchtum, wie Kronentanz und Bändertanz. Die Tanzpaare sind in schwäbischer Tracht gekleidet.

Für Tanzbegeisterte ist ein Einstieg jederzeit möglich. Interessierte mögen sich bitte unter 08281 / 2452 melden.

nach oben

Brauchtum

Neben vom Verein gestalteten Brauchtumsveranstaltungen, wie z.B. Hexentanz(Fasenacht) oder traditionellen Hoigarta, werden zu bestimmten Zeiten des Kalenders auch heimische Bräuche zusammen mit Interessierten gepflegt. Feste Brauchtumstermine sind:

Terminankündigung und Treffpunkt steht jeweils in der Tagespresse.

nach oben

Mundart

Veranstaltungen der Schwabengilde e.V. wie der „Hoigarta“ werden je nach Thema mit Sketchen, Gedichten, gespielten Geschichten, oder Einaktern abgehalten. Dabei bemüht sich insbesondere die Theatergruppe um guten, alten, schwäbischen Dialekt, möglichst ohne hochdeutsche Worterklärung.

nach oben

Tracht

Alle Musikgruppen und die Tanzgruppe treten in der schwäbischen bzw. „Thannhauser Tracht“ auf.
Diese „Thannhauser Tracht“ wurde 1974 von der Trachtenberaterin Frau Walser aus Kempten als eine Festtagstracht um 1860 kreiert. Spätere Mitglieder wählten dann auch die einfache schwäbische Tracht, die von geschickten Näherinnen auch selbst geschneidert wird. Während die erste Frauentracht noch in Penzberg geschneidert wurde, erhielten die Herren ihren Festtagsrock mit Lederhose und Leible von der Fa. Nägele aus Tübingen. Die Trägerinnen des ersten Trachtengewandes waren es auch, die ihre Kopfbedeckung, das wertvollste Stück - die Haube – selbst machten. Die Goldstickerei und später die „Lahntechnik“ erlernten wir in Kursen in Irsee (1976) Seit 1988 geben wir unsere Kenntnisse auch in Kursen weiter. Gefertigt werden: Die einfache Frauenhaube, das kleine, mittlere und große Pfauenrädle, und die Reginahaube. Bei genügend Teilnehmern gibt es die Möglichkeit die Technik auch für die Herstellung eines Fatschenkindes anzuwenden.

Kunsthandwerk Haubenmachen

Verschiedene schwäbische Hauben fertigten sich Vereinsmitglieder in mühevoller Handarbeit für ihre Tracht

nach oben